Reise-Infos...

...von A wie Anreise bis Z wie Zoll sind hier kompakt aufgelistet.

 Natürlich kann, bei allem Bemühen um Aktualität und Vollständigkeit, das Eine oder Andere fehlen - oder sich gerade geändert haben. Manches bleibt auch bei Ankündigungen offizieller Stellen und wird dann nicht oder anders umgesetzt, das wiederholte russisch-polnisch-deutsche Pokern um den derzeit leider mal wieder eingestellten "Königsberg-Express", den Zug zwischen Kaliningrad und Berlin, ist dafür ein typisches Beispiel. Darum an dieser Stelle der Hinweis: Für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr.

Anreise

Auto

Für die Anreise von Deutschland mit dem Pkw empfiehlt sich die Strecke über Walcz (Deutsch Krone), Malbork (Marienburg) und Elblag (Elbing), die ehemalige "Reichsstraße 1", heute in Polen die Fernstraße 22. Von Berlin aus führt die B 1 zum Grenzübergang Kostrzyn, dort beginnt die 22.

Aus nördlicher Richtung überquert man die deutsch-polnische Grenze z.B. bei Pomellen (Autobahn Berlin-Stettin) und fährt dann auf der Schnellstraße 10 bis Walcz, dort auf die 22.

Alternativ bietet sich im Norden Polens von Stettin aus die küstennahe Fernstraße 6/E28 via Koszalin, Slupsk und die "Dreistadt" Gdynia/Sopot/Gdansk weiter nach Elblag (s.u.) an, mit vielen Möglichkeiten für Zwischenstopps an der polnischen Ostseeküste.

Um auf die 6/E28 zu kommen, muss man aus Norddeutschland kommend nicht den Umweg über Stettin nehmen. Landschaftlich reizvoll (und als Urlaubsroute reich an Zwischenzielen) ist auch die Nebenstrecke über die Insel Usedom und Swinemünde. Von dort gehts zunächst mit der Autofähre über die "Kaiserfahrt" auf die Vineta-Insel Wolin mit seinem wildromantischen Nationalpark - und dann auf der Landstraße 108 via Golczewo nach Ploty - und dann weiter auf der E 28.

Von Elblag aus sind es noch knapp 50 km bis zur russischen Grenze. Zwei Strecken zur Auswahl: Zum einen kann man auf der Landstraße 503 (ab Tolkmicko 504) am Frischen Haff entlang fahren via Kadiny (ehemaliges kaiserliches Jagdschloss), Tolkmicko, Frombork (Frauenburger Dom, Grab von Nikolaus Kopernikus) und Braniewo (Braunsberg) - von dort über den nahen Grenzübergang Gromowo/Mamonowo in das Gebiet Kaliningrad einreisend. Diese Route ist touristisch & landschaftlich interessanter, allerdings auch etwas länger.

Wer schneller an der Grenze sein will, kann von Elblag auf der gut ausgebauten Schnellstraße S22 in Richtung des neuen Grenzübergangs Grzechotki/Mamonowo II fahren: am Ortseingang von Elblag zunächst auf die Fernstraße Richtung Warschau, nach etwa 5 km an der großen Kreuzung abbbiegen in Richtung Grzechotki.

Der größte und modernste russisch-polnische Grenzübergang hat eine Kapazität von bis zu 4000 Autos pro Tag. Selbst bei längeren Warteschlangen geht es hier relativ zügig. Ein bis zwei Stunden Wartezeit sollte man dennoch einplanen. (zum Grenz-Procedere siehe Einreise.)

Bahn

Zwischen Berlin und Kaliningrad gibt es derzeit keine direkte Zugverbindung. Alternative: Mit dem polnischen Schnellzug PKP IC nach Danzig (Gdansk Glowny) von dort weiter mit dem Bus nach Kaliningrad. Von Berlin Hbf. fährt mehrmals täglich ein Zug nach Danzig, zT mit umsteigen in Poznan. Bei Anreise aus Norddeutschland empfiehlt sich der Zug Lübeck - Stettin (Szczecin Glowny), von dort 5x täglich Schnellzug nach Danzig über Koszalin/Slupsk/Gdynia. Fahrzeit bei Direktverbindung (PKP IC, ohne Umsteigen) Stettin-Danzig: ca. 5 Stunden

Infos: www.reiseauskunft.bahn.de , Tel. 088/150 07 90

Schiff

Fährverbindungen zwischen Deutschland und dem Kaliningrader Gebiet bestehen derzeit nur als Zwischenstation auf der Linie Sassnitz/Mukran-Baltijsk. Die Eisenbahnfähre steuert den Hafen Baltijsk/Pillau an, allerdings ist der Fahrplan abhängig vom Frachtaufkommen, das wiederum unter der Sanktionspolitik zwischen Russland und der EU leidet. Der Liniendienst wird von Black Sea Ferry & Investments LLC mit den MS "Kaunas" und "Petersburg", den legendären Eisenbahnfährschiffen der alten Klaipeda-Linie, betrieben.

Wer für für seine Urlaubsfahrt nach Kaliningrad die reizvolle Anreise mit der Fähre zu erleben plant, sollte im Fährhafen Sassnitz rechtzeitig nach Abfahrzeit und Ticket fragen. Aktuelle Info: https://www.aferry.de/sassnitz-baltijsk-faehre.htm oder www.mukran-port.de

Alternativ besteht die Möglichkeit, die tägliche Fährverbindung Kiel-Klaipeda (Litauen) zu nutzen. Die Linie wird von der Reederei DFDS (Lisco) bedient. www.dfdsseaways.de  

Bus

Zwischen Kaliningrad und Deutschland verkehren mehrmals pro Woche preisgünstige und schnelle Fernlinienbusse - durchaus empfehlenswert, wenn auch etwas anstrengend durch die große Entfernungen. Fahrzeit z.B. Kaliningrad-Berlin: 12 Std., -Stuttgart 21 Std.

Reisedienst von Rahden: Linienverkehr zwischen Kaliningrad und 17 deutschen Großstädten (Berlin, Hannover, Leipzig, Köln, Dortmund, Osnabrück u.a.). Heidkamp 49, 28790 Schwanewede, Tel. +49 - 4209 - 91 62 21, www.von-rahden.de

Auskunft in Kaliningrad: Sputnik-Reisen, Prospekt Mira 5-12, Tel. 4012 - 21 07 27, Ticketverkauf am Kaliningrader Busbahnhof (neben Südbahnhof): Tel. +7 - 4012 - 44 62 61

König-Auto: von Kaliningrad nach Hannover, Essen, Stuttgart und zurück, ZOB Hamburger Allee 19, 30161 Hannover, Tel. +49 - 511 - 32 94 19 (Deutsche Touring), in Kaliningrad: pr. Moskowskij 184, Tel. +7 - 4012 - 43 04 80

 

Busverbindung Kaliningrad-Danzig (bei An- und Abreise Bahn/Bus):

Mehrmals täglich fahren Busse von Kaliningrad nach Danzig (via Elblag) und retour.

Kaliningrad/Zentraler Busbahnhof - Danzig/Busbahnhog Gdansk Glowny

ab Klg. 6.00 Uhr - an Danzig 9.00 Uhr,

ab Klg. 7.30 Uhr - an Danzig 10.30 Uhr

ab Klg. 15.00 Uhr - an Danzig 18.00 Uhr

Danzig/Busbahnhog Gdansk Glowny - Kaliningrad/Zentraler Busbahnhof

ab Danzig 6.00 Uhr - an Klg. 10.30 Uhr

ab Danzig 15.00 Uhr - an Klg. 19.30 Uhr

ab Danzig 17.00 Uhr - an Klg. 21.30 Uhr

Kaliningrad/Moskowskij Prospekt 184 - Danzig (KenigAvto)

ab Klg 6.30 Uhr - an Danzig 10.30 Uhr

Danzig - Kaliningrad/Moskowskij Prospekt

ab Danzig 19.00 Uhr - an Klg. 24.00 Uhr

 

Alle Angaben jeweils in örtlicher Zeit.

Kontakt:

Busbahnhof Tel. (4012) 656501, avtovokzal39.ru

KenigAvto: Tel. (4012) 646261, www.kenigauto.com

Flugzeug

Seit der Pleite von KD Avia und dem Rückzug von AirBerlin gibt es keine Direktflüge zwischen Kaliningrad und deutschen Flughäfen mehr. Mit dem Flieger ist Kaliningrad darum momentan nur auf Umwegen erreichbar. Via Moskau steuern Aeroflot, Rossija, UralAirlines und S7 Airlines die russische Exklave an. Außerdem bestehen von und nach Kaliningrad Flugverbindungen via St. Petersburg (Aeroflot, UTAir, Rossija, Sky Express, Avianova) sowie nach Minsk (Belavia).

Alles nicht wirklich verlockend. Lichtblick: Die polnische LOT will die 2008 eingestellte tägliche Verbindung Warschau-Kaliningrad-Warschau im Mai 2017 wieder aufnehmen. www.lot.com

Der Kaliningrader Flughafen im Internet: www.airport-kaliningrad.ru

Alternativen: Mit dem Flugzeug nach Gdansk (www.airport.gdansk.pl ), von dort weiter mit dem Bus nach Klg. Ähnliches gilt für den (unter anderem von Riga und Kopenhagen aus angeflogenen) litauischen Regional-Flughafen Palanga, gelegen 30 Kilometer nördlich von Klaipeda (www.palanga-airport.lt/en ). Wir organisieren auf Wunsch Taxi-Transfer nach Cranz bzw. Kaliningrad!

Auskunft

Diplom. Vertretungen

Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland

Unter den Linden 63-65, 10 117 Berlin,
Tel. 030 - 22 91 110
Konsularabteilung: Behrenstraße 18
www.russische-botschaft.de

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Kaliningrad

uliza Telmana 13, 236008 Kaliningrad
www.kaliningrad.diplo.de

Kanzlei: (+7) 4012 - 341513 oder 363815

Vor der Reise

RusslandInfo

Kurfürstenstr. 112, Berlin
www.russlandinfo.de

Info in Kaliningrad

Regionales Touristen-Informationszentrum Prospekt Mira 4 (im Gebäude des Theaters)

Tel. (+7) 4012 555200 oder 957 980
www.visit-kaliningrad.ru/de
visit-kaliningrad@mail.ru

 

Join Kaliningrad Die junge Touristeninfo Siegesplatz 4 (Nordbahnhof)

Tel. (4012) 376 504
www.joinkaliningrad.ru

 

Touristeninformation Swetlogorsk (Rauschen) ul. Karla Marksa 7a

Tel. (+7) 40150 41 349
www.swetlogorsk.tourism.ru

Wichtige Telefonnummern

Allgemeiner Notruf 112

Miliz (Polizei) 02

Erste Hilfe 03

Feuerwehr 01

Rettungsdienst 051

Allgemeine Telefonauskunft (4012) 393939

Internationale Auskunft (4012) 53 44 31

Städtische Auskunft Kaliningrad (City Information) 09

Adress-Auskunft (4012) 21 49 59

Auskunft Busbahnhof (4012) 643 635

Auskunft Hauptbahnhof (4012) 600 888

Auto & Verkehr

Allgemeines: In Kaliningrad herrscht durchweg dichter (Großstadt)Verkehr. Das veraltete Straßensystem ist der hohen Fahrzeugdichte trotz mehrerer neu gebauter Entlastungstrassen nicht annähernd gewachsen, vor allem hat die beidseits des Pregel gelegene Stadt viel zu wenig Brücken - nämlich nur drei! Die Folge: Dauerstau an vielen Stellen. Rush Hour, auf russ. Tschass pik genannt, ist in Kaliningrad gefühlt den ganzen Tag über. Besonders staugefährdet: die ul. Alexandra Newskogo aus und in Richtung Cranz, der Leninskij Prospekt zwischen Schloss- und Siegesplatz, die Kreuzung von Moskowskij Prospekt und Litowskij Wal. 

Auf die große Umgehungsstraße auszuweichen macht wenig Sinn, dort reiht sich tagsüber Lkw an Lkw. Die vielen Baustellen tun ihr Übriges. Am Ende hilft nur Geduld. Oder ein Fahrstil wie die ihn Einheimischen pflegen, was allerdings wirklich nur etwas für Einheimische ist...

Außerhalb der Gebietshauptstadt, vor allem in Richtung Osten, sind die Straßen meist leer. Nur zwischen Kaliningrad und den Küstenorten herrscht dichterer Verkehr, vor allem an Sommerwochenenden. Hier hat die neue Küstenautobahn aber für Entlastung gesorgt. Sie endet bislang in Swetlogorsk (Rauschen), der geplante Weiterbau in Richtung Jantarnyj/Baltijsk liegt aus finanziellen Gründen auf Eis. Nicht gespart wurde an Lampen: Die Schnellstraße wird nachts auf kompletter Länge von ca. 45 km mit Flutlicht ausgeleuchtet.

Verkehrsvorschriften (einige): Gurtpflicht (für Fahrer und Beifahrer), absolutes Alkoholverbot (0,0 Promille), Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt nur per Freisprechanlage. (wird aber so gut wie von niemandem praktiziert, selbst die Polizeei telefoniert munter am Steuer.) Tagsüber ist mit Abblendlicht zu fahren. WICHTIG: Pkws müssen in Russland neben Warndreieck und Erste-Hilfe-Kasten auch einen Feuerlöscher an Bord haben.

Höchstgeschwindigkeiten: außerorts 90 km/h, auf Alleen 70 km/h (Alleen gelten nach russischer Lesart zu den gefährlichen Straßen), innerorts 60, wenn nicht anders ausgeschildet, Autobahn (Kaliningrad - Swetlogorsk) 110 km/h.

Radarkontrollen: Die Verkehrspolizei (DPS) kontrolliert oft mit Radar, auch außerorts, teilweise in entlegenen Gegenden. Die Strafen (sofortige Barzahlung) sind nach westlichem Maßstab nicht sehr hoch, schlimmer ist der bürokratische Ärger, vor allem bei Führerscheinentzug. Das Warnen per Lichthupe vor der Miliz ist sehr verbreitet. Bei Polizeikontrollen ist es hilfreich, höflich und zurückhaltend zu sein und sich zu entschuldigen.

Ampeln: Blinken am Ende der Grünphase für 10 Sekunden, bevor sie auf Gelb und danach auf Rot schalten. Bei Gelb niemals mehr die Kreuzung befahren, Unfallgefahr! 

Tanken: Das Kaliningrader Gebiet hat ein dichtes Tankstellennetz, besonders rings um die Gebietshauptstadt. An den meisten Stationen (Surgut-Neftegas, Baltoil, Ros Neft) herrscht noch das alte sowjetische System: Erst gewünschte Spritmenge bezahlen, dann tanken. Nur bei Luk-Oil zapft man wie im Westen. Super: 95, Superplus 98, Diesel: DT. Fast alle neuen Tankstellen haben Shops für Auto-Zubehör und Reisebedarf, in den ganz größeren, z.B. bei Lukoil gibts auch Kaffee und einen Imbiss.

Straßenzustand: Die Hauptstraßen sind in gutem Zustand, die Nebenstrecken mäßig (Schlaglöcher), noch kleinere Wege nur schwer bis unpassierbar.

Mietwagen

Von den großen internationalen Autoverleihern ist in Kaliningrad bislang nur Hertz vertreten, daneben gibts ein paar örtliche Anbieter. Die Mietwagen-Palette deckt den üblichen Standard vom günstigen Kleinwagen (Renault Clio, Dacia Logan) bis zum komfortablen Mittelklasse-Pkw (VW Passat, Renault Megane, Ford Focus) ab, die Autos sind relativ neu (ein bis drei Jahre) und in gutem technischen Zustand.

Die meisten Firmen organisieren bei entsprechender Vorausbestellung eine Aushändigung des Leihwagens am Flughafen oder am Bahnhof.

Empfehlenswerte Autoverleiher in Kaliningrad

Hertz

Ul. Zhelesnodorzhnyj 13 (am Südbahnhof), Filiale am Flughafen

Tel. (4012) 720 350

www.hertz.ru

Citi Rent

Moskowskij Prospekt 182a, Filiale am Flughafen Chrabrowo

Tel. (4012) 509191, 8 800 2349191

https://city-rent39.com

Avtoprokat No.1

Sowjetskij Prospekt 182

Tel. (4012) 388 888

www.autoprokat1.ru

Einreise

Für die Einreise nach Kaliningrad benötigen Sie ein Visum, das in den Reisepass (muss nach Ende der Reise noch mindestens drei Monate gültig sein) eingeklebt wird. Die Visabestimmungen der Russischen Föderation sind bürokratisch, aber nicht so kompliziert, wie oft befürchtet. www.russische-botschaft.de

In aller Regel wird ein Touristenvisum problemlos erteilt, wenn alle Fristen (optimal: Antragstellung 4 Wochen vor Reiseantritt) und Voraussetzungen eingehalten sind und der Visaantrag richtig ausgefüllt wurde. Um sich das bürokratische Procedere der Visabeschaffung zu ersparen, setzen Sie sich am besten mit einer Visaagentur in Verbindung, die sich über Partnerfirmen vor Ort auch die "Einladung" beschafft, z.B. Russland-Reisen Romanova in Hamburg. www.romanova-reisen.de 

Sollten Sie von Kaliningrad einen Abstecher/Tagesausflug ins benachbarte Litauen oder Polen aus planen, denken Sie daran, ein Visum mit doppelter Ein- und Ausreise (Doppelvisum) zu beantragen - um anschließend auch wieder nach Russland hineingelassen zu werden!

Bei der Einreise nach Russland erhalten Sie eine Migrations-Doppelkarte, deren erste Hälfte gleich bei der Passkontrolle einbehalten wird. Der zweite Abschnitt ist für die eventuelle Registrierung bestimmt, er wird in jedem Fall bei der Ausreise abgegeben - also unbedingt aufbewahren.

Ein paar Hinweise für die Grenzübergänge:

 

Die berüchtigten Warteschlangen vor den Schlagbäumen bei der Einreise ins Kaliningrader Gebiet sind Geschichte. Allenfalls an den Wochenenden, wenn viele Kaliningrader zum Einkaufen z.B. nach Danzig fahren, wird es abends an der Grenze voll. Längere Wartezeiten gibt es in der Regel bei der Ausreise zurück nach Polen. Der polnische Grenzschutz/Zoll nimmt seine Rolle als Torwächter an der EU-Außengrenze sehr genau. Akribisch, manche nennen es schlichtweg "langsam", wird jedes einzelne Auto kontrolliert, durchleuchtet, gegebenenfalls mit Hunden und Spezialkameras "bearbeitet".

An beiden Seiten der Grenzübergänge, auf der russischen wie der polnisch/litauischen, gibt es getrennte Spuren für EU und Nicht-EU.

Beim russischen Zoll ist zudem eine Deklaration als Einfuhrdokument für den Pkw auszufüllen. (siehe Muster). Bitte unbedingt aufbewahren, der Zettel ist bei der Ausreise wieder abzugeben! Bei Verlust droht bürokratischer und teurer Ärger.

Zwischen dem Kaliningrader Gebiet und Litauen heißen die wichtigsten Grenzübergänge Tschernyschewskoje/Kybartai im Osten der Exklave, Sowjetsk/Pagegiai über die berühmte Tilsiter Königin-Luisen-Brücke und Rybachij/Nida auf der Kurischen Nehrung.

Alle Grenzübergänge haben Duy-Free-Shops, nutzbar natürlich nur bei der Ausreise aus dem Kaliningrader Gebiet.

Geld & Währung

Banken und Kreditkarten

Mit den Filialen der rund 20 Banken in Kaliningrad hat man als Tourist im Alltag nicht viel zu tun. Die meisten Hotels, gute Restaurants und größere Geschäfte akzeptieren die üblichen Kredit- und EC-Karten (Visa, Master, AE).

Geldautomaten (russ: Bankomat) gibt es im Kaliningrader Stadtzentrum flächendeckend: z.B. in den Eingangsbereichen der Supermarkt-Fílialen von "Victoria" und "Wester", in den Shopping-Centern "Clover House" und "Europa" am Siegesplatz, am Hotel Radisson, am Rathaus oder in der ul. Kutuswa (Bank St. Petersburg).

Der Rubel-Kurs war nach vielen Jahren relativer Stabilität zuletzt heftigen Schwankungen ausgesetzt, Gründe liegen sicher in den politischen Spannungen zwischen Russland und dem Westen, begleitet von gegenseitigen Sanktionen und daraus resultierenden wirtschaftlichen Problemen. 2015 schnellte der brach der Rubel gegenüber dem Euro binnen weniger Wochen vom jahrelang geltenden Kurs von etwa 1:42 auf über 1:100 ein. Seit Mitte 2016 hat er sich wieder gefangen, pendelt jetzt um die 1:60 - das heißt, für einen Euro gibts 60 Rubel.

Das Preisniveau liegt im Vergleich russischer Regionen im oberen Viertel, das Kaliningrader Gebiet zählt zu den eher teuren Regionen Russlands: Vor allem für westliche Importwaren in den Supermärkten zahlt man fast genau so viel wie in Deutschland, mitunter sogar mehr.

Preise: Benzin (Super Bleifrei) kostet aktuell pro Liter etwa 1,10 Euro, ein Liter Diesel etwa 0,75. Günstig sind die Sehenswürdigkeiten (Eintritt), die Eintrittspreise in den Museen liegen um 1 Euro.

Bezahlt wird in den Geschäften überall in Rubel. Zwischen den Wechselstuben, die es in ausreichender Anzahl in jeder Stadt und auch in den grüßeren Hotels gibt, gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede, es empfiehlt sich zu vergleichen. Die schlechtensten Kurse haben i.d.R. die Wechselstuben in den großen Touristenhotels.

Gesundheit

Zahnärztliche Notbehandlung
4012 – 45 56 30

Apotheken-Hotline
4012 – 43 08 22

24-Stunden-Apotheke in Kaliningrad:
Prospekt Mira 98

Die medizinische Versorgung im Kaliningrader Gebiet liegt noch deutlich unter westlichem Niveau, doch die russischen Ärzte sind besser als ihr Ruf. Grundversorgung und Erste Hilfe sind kein Problem.

Medikamente für den eigenen Bedarf sollten Sie mitnehmen, notfalls beschaffen Kliniken, Ärzte oder Apotheken fast jedes Medikament in kürzester Zeit. Gängige Schmerzmittel sind rezeptfrei an jeder Apotheke zu bekommen. Eine Reise nach Kaliningrad erfordert ansonsten keine besonderern medizinischen Vorsorgemaßnahmen.

Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, lassen Sie vor Reiseantritt ihren Impfschutz prüfen (z.B. Diphterie, Tuberkulose). Sollten Sie viel in Wäldern wandern oder überhaupt in freier Natur unterwegs sein wollen, ist auch eine Zeckenschutzimpfung ratsam.

Einige Kaliningrader Zahnkliniken haben sich mit Hilfe deutscher Partner und moderner technischer Ausstattung auf die Behandlung westlicher Patienten spezialisiert. zB:

Centrodent – ul. Kalsushskaja 30-38, Tel. 4012 – 95 77 03, www.centrodent.ru

Vivadent Plus – ul. Barnaulskaja 4, Tel. 4012 – 71 74 27, ananina(at)mail(dot)ru

Telefonieren

Aus Deutschland nach Russland wählen Sie die Ländervorwahl  +7 (oder 007), dann die komplette Ortsvorwahl und die Rufnummer, also z.B. nach Kaliningrad +7 -- 4012 -- xxxxxx. Innerhalb des Gebietes zunächst die +7 wählen, dann die  Ziffern der Ortsvorwahl, also z.B. nach Selenogradsk: +7 40150 + xxxxx. Mit dem Festnetz-Telefon aus dem Kaliningrader Gebiet ins Ausland (etwa 1 Euro / Minute): 8 - 1049 - Ortsvorwahl ohne Null - Rufnummer.

Ausländische Handys (D1, D2) funktionieren im Kaliningrader Gebiet dank GSM-Standard flächendeckend. Für Telefonate nach Deutschland einfach +49 vorwählen, dann die Ortsvorwahl ohne Null und die Rufnummer. Mit dem deutschen Handy von Kaliningrad aus ins russische Festnetz: 8 - Ortsvorwahl - Rufnummer. Doch beachten Sie bitte: Die Gebühren für solche Gespräche sind hoch, mehrere Euro pro Minute! Günstiger ist es, sich vor Ort eine SIM-Prepaid-Card der großen Netzanbieter (Bee Line, MTS) zu kaufen, Starter-Kids gibts ab etwa 10 Euro.

Telefonauskunft in Kaliningrad: 09

Post

Ein Brief nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz kostet etwa 25 Cent Porto und ist etwa zwei Wochen unterwegs - als Luftpost die Hälfte. Hauptpostamt Kaliningrad: ul. Leonowa 22, Tel 21 92 70, Mo-Fr. 9-20 Uhr, Sa. Und So. 9-18 Uhr, internationale Telefongespräche, Express-Schalter, Kurierdienst, Telegramme, Internet-Terminal.

Strom

230 Volt. Fast überall passen die Eurostecker, Adapter gibts notfalls vor Ort.

Sicherheit

Das Kaliningrader Gebiet ist so sicher wie vergleichbare europäische Regionen, beachten sollten Sie die üblichen Verhaltensregeln und Vorsichtsmaßnahmen.

Stellen Sie Ihr Auto möglichst auf einen bewachten Parkplatz ab und lassen Sie nichts im Wagen liegen, vor allem nicht die Reisedokumente und erst recht keine Wertsachen, die können Sie in den meisten Hotels im Safe einschließen lassen. Im Gedänge auf dem Kaliningrader Zentralmarkt sind gern Taschendiebe unterwegs, oft Straßenkinder. Gegen deren Tricks haben Sie keine Chance. Darum: Lassen Sie den teuren Schmuck und unnötig viel Bargeld besser zu Hause.

Von der berüchtigten russischen Mafia werden Sie als Tourist nichts bemerken - zumal viele dieser wilden Geschichten in den 90er Jahren wurzeln, doch in den Medien ein langes Leben führen. Es geht eben nichts über ein gepflegtes Vorurteil, und Russland ist für dunkle Stories im Westen immer gut...

Verkehrsmittel & Öffentlicher Nahverkehr

Elektritschka

iuziuuizui

Bus

Kaliningrad hat ein dichtes Netz von Bus-, Straßenbahn- (10) und Trolleybuslinien (6), die von etwa 4 Uhr morgens bis nach Mitternacht verkehren, aber in den Stoßzeiten oft hoffnungslos überfüllt sind. Fahrscheine sind billig (etwa 12 Rubel), der Schaffner kassiert im Bus. Innerhalb des Gebietes erreicht man selbst sehr kleine Orte mit Bussen und zusätzlichen Kleinbuslinien (Linientaxi). Der zentrale Busbahnhof (Zentralnyj Awtowoksal) befindet sich neben dem Südbahnhof (Juschnyj woksal / Hauptbahnhof).

Taxi

Taxistände gibt es am Hotel Kaliningrad und am Südbahnhof, Berufs-Taxis haben eine Lizenz hinter der Windschutzscheibe. Schnelles und billiges Verkehrsmittel, aber Fahrpreis unbedingt vorher festlegen. Richtwert: etwa 1,5 Euro (55 Rbl) pro Kilometer. Sie können Taxis für Überlandfahrten auch auf Stundenpreisbasis mieten (etwa 8-10 Euro pro Srtunde). Wenn Sie sicher gehen wollen, mit einem offiziellen Taxi zu fahren, bestellen Sie es telefonisch, ist dann meist auch billiger.

Taxi in Kaliningrad

Allgemeiner Taxiruf (Bestellung) 060

Express-Taxi (4012) 39 33 33

Hallo Taxi (4012) 35 94 44

Krona Taxi (4012) 59 32 22

Paradis-Plus Taxi (4012) 93 03 03

Zoll

Ikonen, Pelze und Edelsteine dürfen nicht ausgeführt werden, gleiches gilt für Kunstgegenstände, alte Münzen, historische Musikinstrumente und insbesondere ostpreußische "Antiquitäten" aus der Zeit vor 1945. Auf letztere achtet der Zoll besonders streng, und schon mancher "Heimattourist" musste seine eigenen Bücher bei der Ausreise beim Zoll abgeben bzw. Strafe dafür bezahlen, weil er sie bei der Einreise nicht deklarierte!

Bernsteinschmuck dürfen Sie ausführen, er muss allerdings als persönlicher Bedarf erkennbar sein, die Zöllner wollen eventuell die Kaufquittungen sehen. Rohbernstein gilt als Edelstein und darf nicht außer Landes geführt werden, allerdings kann man seine am Strand gefundenen Stückchen getrost mit nach Hause nehmen - für den Zoll sind erst größere Kaliber interessant.

Wodka genehmigt der russische Zoll bei der Ausreise bis zu einem Liter pro Person. Hier ist allerdings nicht so sehr die Ausreise, sondern vielmehr die Einreise in die EU das Problem, denn sowohl der litauische als auch der polnische Zoll kontrolliert die Einhaltung der Spiritousen-Grenzwerte scharf! Wer sie überschreitet, riskiert ziemlichen Ärger.

Denn für die Einfuhr in die EU gelten zwar die Bestimmungen des Europäischen Binnenmarktes, doch für Polen und Litauen sind einstweilen noch die Übergangsregeln der Beitrittsländer bindend. Nähere Infos: www.zoll.de

Die Einfuhr von Kaviar ist wegen der Gefährdung aller Störarten inzwischen international untersagt, für den persönlichen Bedarf gilt lediglich noch eine Freimenge von 250 g pro Person.